Start ins Studium

Studienplatzbewerbung

Stuhlreihen in einem HörsaalWenn man sich entschlossen hat, ein Studium zu absolvieren, steht die Auswahl an, was und wo man studieren möchte. Steht diese Auswahl fest, muss man sich für den Studienplatz bewerben. Je nach Hochschulart, Studiengang und Studienort unterscheiden sich die Bewerbungsverfahren.

  1. Der geeignete Schulabschluss
  2. Zulassungsfreie - zulassungsbeschränkte Studienplatzvergabe
    1. Zulassungsfreie Studienplatzvergabe
    2. Zulassungsbeschränkte Studienplatzvergabe
    3. Auswahlkriterien bei zulassungsbeschränkter Studienplatzvergabe
    4. Auswahlkriterien bei örtlich zulassungsbedingter Studienplatzvergabe
    5. Tipps
  3. Zusätzliche Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung
    1. Absage, was nun?
    2. Zusage und Einschreibung

Der geeignete Schulabschluss

Vom 15. Mai bis 15.Juli findet die Bewerbungsphase für fast alle Studiengänge an deutschen Hochschulen statt. Die Bewerbung für einen Studienplatz ist an bestimmte Eingangsvoraussetzungen geknüpft. Unterschieden wird hierbei zwischen:
- der allgemeinen Hochschulreife (Abitur), die uneingeschränkt die Wahl aller Studienfächer ermöglicht.
- der fachgebundenen Hochschulreife (fachgebundenes Abitur), mit der in passenden Fachbereichen an Universitäten studiert werden kann.
- der Fachhochschulreife (Fachabitur), die bislang nur die Einschreibung in bestimmten Fachhochschulstudiengängen zuließ. Dies hat sich mittlerweile geändert, so dass Sie auch mit diesem Schulabschluss an fast allen Unis einen Bachelor-Studiengang beginnen können. Wenn Sie an der Universität nicht direkt in ihr Wunschstudienfach einsteigen können, kann Sie der Umweg über einen abgeschlossenen Fachhochschul-Bachelor Ihrem Traumziel vielleicht näher bringen.
Informieren Sie sich auf jeden Fall, welchen Schulabschluss Sie für den gewünschten Studiengang vorweisen müssen bzw. welche Möglichkeit es gibt, den erforderlichen Abschluss nachzuholen.
In manchen Studienfächern besteht sogar die Chance, auch ohne Hochschulreife akzeptiert zu werden. Auch für Bewerber mit Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung können Ausnahmeregelungen greifen.

Zulassungsfreie – zulassungsbeschränkte Studienplatzvergabe

Bei der Studienplatzvergabe wird zwischen „zulassungsfreien" und „zulassungsbeschränkten" Studiengängen unterschieden.

Zulassungsfreie Studienplatzvergabe

Bei zulassungsfreier Studienplatzvergabe ist keine Bewerbung nötig und die Einschreibung erfolgt direkt vor Ort. Hierzu sollte man sich über das Verfahren für die Studiengangeinschreibung bei der jeweiligen Hochschule erkundigen: Informationen dazu finden sich beim Studentensekretariat am Studienort, der Studienberatung oder der Homepage der Hochschule. Hier findet man alles weitere darüber, wo, wie und wann die Einschreibung stattfindet.

Zulassungsbeschränkte Studienplatzvergabe

Aufwändiger ist es bei der zulassungsbeschränkten Studienplatzvergabe: Hier ist vor der Einschreibung eine Bewerbung notwendig, da es weniger Studienplätze gibt als Bewerber, d.h. nur ein bestimmter Anteil der Bewerber kann das Studium aufnehmen.
Wenn der angestrebte Studiengang am angestrebten Studienort am dialogorientierten Serviceverfahren teilnimmt, geschieht die Bewerbung sozusagen zentral über die Webportale hochschulkompass oder hochschulstart. Ist dies nicht der Fall, dann müssen sie sich direkt an die entsprechende Hochschule wenden, die selbst Onlineanmeldeverfahren eingerichtet haben. Detaillierte Angaben zu den verschiedenen Verfahren, Studiengängen und Zulassungsbedingungen finden Sie auf der Homepage der jeweiligen Universität oder auf www.hochschulkompass.de und www.hochschulstart.de.
Sobald die jeweilige Hochschule Ihrer Wahl bzw. die Stiftung für Hochschulzugang (SfH) die Online-Portale innerhalb der Einschreibungsfristen für die Bewerbung freigegeben hat, kann das Bewerbungsformular ausgefüllt werden.
Wenn Sie Ihre Bewerbung online verschicken, achten Sie unbedingt darauf, den Antrag am Ende auszudrucken, zu unterschreiben und fristgerecht zusammen mit ihren Unterlagen an die dort genannte Adresse zu schicken. Vergessen Sie dabei nicht, dass eine amtlich beglaubigte Kopie des Hochschulzugangszeugnisses bzw. des Abiturzeugnisses auf jeden Fall dazugehört.

Wenn Ihnen eine Bewerbernummer zugeteilt wird, bewahren Sie diese gut auf. Denn bei jedem Anliegen hinsichtlich Ihrer Bewerbung wird nach dieser Nummer gefragt.
Tipp:
- Bewerben Sie sich nicht nur an einer Hochschule, sondern an mehreren (maximal sind Bewerbungen an sechs Hochschulen erlaubt). Dies gilt auch für Studiengänge mit ähnlichen Inhalten, bei denen nur wenige Studienplätze vorhanden sind. Denn dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zum geplanten Zeitpunkt mit dem Studium beginnen können.

Auswahlkriterien bei zulassungsbeschränkter Studienplatzvergabe

Da es bei zulassungsbeschränkten Studiengängen weniger Studienplätze als Bewerber gibt, existieren verschiedene Kriterien, nach denen festgelegt wird, welche Bewerber einen Studienplatz bekommen und welche nicht.
Nach einer Vorabquote, die Studienplätze für besondere Bewerbergruppen (Härtefälle, Ausländer, Zweitstudienbewerber, Bewerber mit besonderer Hochschulzugangsberechtigung, freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr)zurückhält, erfolgt die Auswahl unter den Studienbewerbern über Auswahlquoten. Diese Kriterien werden auch mit dem „Numerus Clausus" (NC) beschrieben, ein lateinischer Begriff, der übersetzt „begrenzte Anzahl" bedeutet.
Kriterien sind die Abiturnote, die Wartezeit auf einen Studienplatz. Hier wird zum Beispiel die vorausgegangene Berufserfahrung besonders miteingerechnet – ebenso der Wehrdienst, Zivildienst, ein „freiwilliges soziales Jahr", Arbeit oder ein Studium im Ausland. Auch hochschuleigene Kriterien wie das erfolgreiche Bestehen eines Auswahlgespräches), aber auch Pflichtpraktika oder besondere Prüfungen können hier eine Rolle spielen. Welche Kriterien für die Studienplatzvergabe gültig sind, variiert je nach Hochschule und Studiengang und kann auf den Homepages der Hochschulen oder auf www.hochschulkompass.de nachgelesen werden.
Im Wintersemester 2011/12 galt der NC für beginnende Staatsexamens-Studiengänge wie Medizin, Pharmazie, Tier- und Zahnmedizin.
Detailliertere Informationen zum Vorgehen beim NC finden Sie im Artikel Numerus Clausus.grafische Abb. des Ablaufs beim Zulassungsbescheid

Auswahlkriterien bei örtlich zulassungsbedingter Studienplatzvergabe

Bei den örtlich zulassungsbedingten Studienfächern/-gängen legt die jeweilige Hochschule mit ihren eigenen Auswahlkriterien fest, wer von den Studienbewerbern zu ihrem Profil passt. Dabei kann es sich um ganz unterschiedliche Anforderungen wie zum Beispiel den Notendurchschnitt des Abiturs oder einen Praktikumsnachweis handeln. Auswahlschemata, die in Kunst- oder Sportstudiengängen schon länger angewandt werden, halten nun auch immer mehr Einzug in anderen Studiengängen wie zum Beispiel Sprachwissenschaften, Biologie etc. So können auch individuelle Bewerbergespräche oder Arbeitsproben im Rahmen eines Eignungsfeststellungsverfahrens entscheidend sein. Genaue Informationen sind in der Regel auf der Homepage der Hochschule abrufbar, dort finden sie sich im Zulassungsregelwerk der Hochschule.

Tipps:

1. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, zum Semesterbeginn einen Studienplatz zu haben, sollten Sie sich auf mehrere Studienfächer bewerben. Bekommen Sie keinen Platz in Ihrem Wunschstudiengang, haben Sie vielleicht bei einem Studiengang, der Ihnen ähnlich gut gefällt, mehr Erfolg.
2. Die meisten Studiengänge beginnen zum Wintersemester, d.h. in der zweiten Jahreshälfte. Bei allen Bewerbungen und Einschreibungen müssen Fristen eingehalten werden. Prüfen Sie daher die Fristen so früh wie möglich, um keine Termine zu versäumen. Sie können die Fristen vor Ort erfragen, finden sie aber auch auf der jeweiligen Homepage der Hochschule oder über www.hochschulkompass.de
Link zur Fristenliste

Zusätzliche Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung

Bei der Bewerbung um einen Studienplatz bei einem zulassungsbeschränkten Studiengang können Sie mit dem Zulassungsantrag verschiedene Sonderanträge stellen. Mit welchem Sie Ihre Chance erhöhen können im Auswahlverfahren genommen zu werden und welche Belege dem jeweiligen Antrag beigelegt sein müssen (ärztliches Gutachten, Begründungsschreiben, beglaubigte Bescheinigung) können Sie in den folgenden Artikeln abrufen:

Nachteilsausgleich

Härtefallantrag

grafische Abb. des Ablaufs bei einem Härtefallantrag

Absage, was nun?

Wenn die Bewerbung erfolglos war und eine Absage einging, stehen mehrere Alternativen offen, wie es weitergehen soll. Lesen Sie mehr dazu im Artikel: „Möglichkeiten einer Absage":
Absage - was nun?

Zusage und Einschreibung

Bei Erhalt des Zulassungsbescheids bekommen Sie die Frist für die Einschreibung bzw. Immatrikulation genannt. Achten Sie darauf, diese Frist einzuhalten und alle Unterlagen rechtzeitig vorzulegen, sonst verlieren Sie den Anspruch auf Ihren Studienplatz. Wie Sie sich verhalten sollten, wenn mehrere Zusagen eingegangen sind, finden Sie unter:
Zusage und Einschreibung