Zusage und Einschreibung

Wenn Ihre Studienplatzbewerbung erfolgreich war und Sie ein Studienplatzangebot erhalten haben, bzw. wenn Sie sich für einen zulassungsfreien Studiengang entschieden haben, ist der nächste Schritt die Einschreibung. Um ein Studium beginnen zu können, müssen Sie eingeschrieben sein, d.h. in das offizielle Verzeichnis der Studierenden an der Hochschule aufgenommen werden. Dafür müssen Sie einige Unterlagen einreichen, den sog. Semesterbeitrag und gegebenenfalls die Studiengebühren an die Hochschule zahlen.

Bei Einreichung mehrerer Studienplatzbewerbungen, um die Chancen auf einen Studienplatz zu erhöhen, kann es sein, dass Sie mehrere Zusagen erhalten. Zusätzlich können noch Bewerbungen offen sein, während Sie von anderen Hochschulen bereits eine Zusage erhalten haben. In diesem Fall müssen Sie sich entscheiden, ob Sie eines der vorhandenen Studienplatzangebote annehmen oder noch auf weitere Antworten warten möchten.

Sie können sich auch für mehrere Studiengänge einschreiben, wovon allerdings in den meisten Fällen abzuraten ist, da zwei oder gar mehr Studiengänge parallel zeitlich kaum zu schaffen sind. Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen kann es sogar so sein, dass Sie sich nur für einen zulassungsbeschränkten Studiengang einschreiben dürfen, damit auch andere Bewerbende einen zulassungsbeschränkten Studienplatz erhalten können.

Wenn Sie ein Studienplatzangebot nicht annehmen oder das geplante Studium komplett aufgeben möchten, weil Sie Ihre Meinung geändert haben, so können Sie auf die Studienplatzangebote verzichten. Die Angebote verpflichten Sie nicht dazu, sie anzunehmen. Sie haben die Wahl.

Sie müssen hierbei jedoch beachten, dass Ihnen für diese Entscheidung nicht beliebig viel Zeit zur Verfügung steht. Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen gibt es klare Fristen, die auch auf dem Zulassungsbescheid vermerkt sind. Wenn Sie sich nicht innerhalb dieser genannten Frist entscheiden, verfällt das Angebot und der Studienplatz wird per Nachrückverfahren an andere Bewerbende vergeben.

Bei der Annahme eines Studienplatzangebots ist der nächste Schritt die Immatrikulation bzw. auch Einschreibung genannt. Hierzu brauchen Sie ein ausgefülltes Antragsformular für die Einschreibung, eine beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. des Abiturzeugnisses) und ein Nachweis über Ihre Krankenversicherung.

Je nach Studiengang und persönlicher Situation werden zusätzliche Unterlagen benötigt. Beispielsweise wenn Sie bereits ein Studium abgeschlossen haben, die beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses oder wenn Sie ein Studium abgebrochen haben, die Bestätigung Ihrer Exmatrikulation.

zusageeinschreibung 7 txt

Informieren Sie sich rechtzeitig auf der Homepage der Hochschule darüber, welche Unterlagen Sie genau benötigen und halten sie diese für die Einschreibung bereit. Besonders wichtig dabei ist, dass die Kopien von Zeugnissen und Bescheinigungen immer amtlich beglaubigt sein müssen, beispielsweise von Institutionen wie dem Rathaus oder Bürgeramt.

An manchen Hochschulen ist es auch möglich, das Originalzeugnis zusammen mit einer nicht beglaubigten Kopie vorzulegen, die dann von der Hochschule selbst beglaubigt wird. Dies ist aber nur möglich, wenn man sich persönlich an der Hochschule einschreibt.

Neben der persönlichen Einschreibung haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, Ihre Immatrikulation per Post oder über eine bevollmächtigte Person durchzuführen. Die Hochschulen informieren über diese verschiedenen Möglichkeiten zum Beispiel auf ihrer Homepage.

Neben der Einschreibungsfrist sollten Sie unbedingt auf die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen achten. Bei Unvollständigkeit wird die Immatrikulation verweigert und Sie bekommen Ihre Unterlagen bei einer postalischen Bewerbung wieder zurückgeschickt. Daher sollten Sie die Entscheidung auch nicht bis zum letzten Tag hinauszögern, denn falls Unterlagen fehlen, können Sie diese dann evtl. nicht mehr schnell genug besorgen.

Wenn die Unterlagen vorliegen und alle Voraussetzungen erfüllt sind, werden Sie immatrikuliert und erhalten zunächst eine vorläufige Bestätigung und gegebenenfalls einen vorläufigen Studierendenausweis. Wenn der zu bezahlende Semesterbeitrag und je nach Hochschule zusätzlich die Studiengebühren eingegangen sind, ist die Immatrikulation abgeschlossen und Sie erhalten einen endgültigen Studierendenausweis.

Der Semesterbeitrag dient z.B. der Finanzierung der Studentenvertretung wie dem AStA, dem Hochschulsport und insb. der Semesterfahrkarte, auch „Semesterticket“ genannt, welche im Studierendenausweis inklusive sind.

zusageeinschreibung 12 txt

Wenn Sie eine Behinderung haben, gibt es für Sie gegebenenfalls eine komplette Befreiung der Gebühren oder Ihnen wird ein Teil davon erstattet. Haben Sie beispielsweise eine Wertmarke für Ihren Behindertenausweis und damit bereits eine Fahrkarte für den ÖPNV, benötigen Sie das Semesterticket nicht. In der Regel müssen Sie dennoch zunächst den kompletten Semesterbeitrag bezahlen; im Nachhinein können Sie sich dann beispielsweise von der studentischen Behindertenvertretung den Anteil für das Semesterticket erstatten lassen. Informieren Sie sich, ob und wie dies möglich ist.

Zusammenfassung

Wenn Sie sich entschieden haben, ob und welches Studienangebot Sie annehmen möchten, können Sie den Antrag auf Immatrikulation stellen. Hierzu sollten allerdings alle Voraussetzungen erfüllt sein und alle Unterlagen innerhalb der vorgeschriebenen Frist vorliegen. Endgültig eingeschrieben sind Sie jedoch erst nach der Zahlung aller Gebühren. Informieren Sie sich daher gut und kümmern Sie sich rechtzeitig um die entsprechenden Nachweise und Unterlagen, damit dem Beginn Ihres Studiums nichts mehr im Wege steht.